Wichtige Informationen – Update 17.12.

Liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden,

in den letzten Wochen hat sich leider die allgemeine Pandemielage drastisch verschlechtert. Neuinfektionen in einer Größenordnung von 30.000 stehen leider genauso auf der „Tagesordnung“ wie eine traurige Anzahl von täglichen Todesfällen in der Nähe des vierstelligen Bereichs. In Bayern wurde am 09. Dezember wieder der landesweit gültige Katastrophenfall ausgerufen. Zwischenzeitlich gilt bekanntermaßen ein verschärfter Lockdown mit einer nächtlichen Ausgangssperre für das gesamte Bundesland. All dies regelt die 11. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Zur reinen Info ist sie hier abrufbar.

Sowohl die Bundesregierung als auch die Bayerische Staatsregierung hat unmissverständlich mit dem Slogan „#WirBleibenZuhause“ dazu aufgerufen, die Kontakte noch stärker zurückzufahren und einzugrenzen, um schlussendlich die Situation wieder besser in den Griff zu bekommen und die Fallzahlen auf unter 50 zu drücken. Wann auch immer dies gelingen wird, ist jedoch derzeit völlig unklar und es bleibt abzuwarten und zu hoffen.

Für uns als Feuerwehr hat die sich veränderte Lage auch entsprechende Auswirkungen. Es gilt auch hier ein „Weiterfahren auf Sicht“. So haben wir uns entschlossen mit sofortiger Wirkung die Stufe III (Link findet ihr hier) des gültigen Stufenkonzeptes „auszurufen“, um einerseits Kontrakte bei Kleinalarmen im ersten Abmarsch noch weiter zu reduzieren (natürlich nur da, wo es auch vertretbar ist) und andererseits auch durch „Entzerrung“ die Führungskräfte entsprechend so einzusetzen / aufzuteilen, um die notwendige Struktur im Führungsbereich proaktiv abzusichern.

Der ein oder andere von Euch wird sich sicherlich fragen, was denn bei nächtlichen Einsätzen, d.h. in Zeiten der Ausgangssperre, zu beachten ist und/oder ob dies evtl. auch eingeschränkt sei. Die Ausübung des aktiven Feuerwehrdienstes im Einsatzfalle fällt unter die Ausnahmeregelung (vgl. § 2 Abs.1 der 11. BaylfSMV). Die Ausübung dieser Tätigkeit ist selbstverständlich nicht eingeschränkt!! Eine entsprechende Bestätigung über den zu leistenden Feuerwehr-Einsatzdienst wird derzeit nicht benötigt. Als Nachweis gilt der Eintrag in den Einsatzbericht. Alle anderen Tätigkeiten wie Übungen, Ausbildungsmaßnahmen, Versammlungen und Besprechungen sind sowieso eingeschränkt bzw. derzeit nicht erlaubt; Unsere Führungskräfte, welche das Tagesgeschäft aufrecht erhalten müssen, wurden mit entsprechenden Dienstbestätigungen ausgestattet.  

In Bezug auf die Ausbildung werden wir auch weiterhin ein entsprechendes Online-Lernprogramm auf unserer Homepage anbieten. Bitte nutzt diese Gelegenheit, um Euch in Sachen Feuerwehr fit zu halten. Ab Januar werden wir auch entsprechende Fachübungen per MS-Teams anbieten. Die entsprechende Einladung bzw. den Link zur Teilnahme am jeweiligen „Webinar“ bekommt ihr über den jeweiligen Verantwortlichen in einer separaten Einladung zugesandt. Im Februar werden wir voraussichtlich auch für die Züge eine online-Schulung mit einem dafür geeigneten Thema anbieten können. Näheres erfahrt ihr zu gegebener Zeit.

Abschließend möchten wir uns bei allen Einsatzkräften und Jugendlichen für die Treue an Eurer Feuerwehr und das Verständnis für die sicherlich nicht einfachen Maßnahmen bedanken und wünschen Euch und Euren Familien ein frohes, besinnliches und vor allem einsatzfreies Weihnachtsfest verbunden mit einem guten Rutsch ins neue Jahr und hier vor allem viel Glück und Gesundheit!

Mit kameradschaftlichen Grüßen

Michael Werner                                            Karl Hottner

Obm und Kommandant                                  Obm und stv. Kommandant

Liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden,

seit dem vergangenen News-Ticker vom 20. Oktober sind nun schon wieder fast drei Wochen vergangen und wir möchten es nicht versäumen Euch nun wieder ein Update zur Corona-Situation bei uns in der Feuerwehr geben. Leider hat sich die allgemeine „Lage“ nicht verbessert; ganz im Gegenteil. Unser Landkreis liegt aktuell (Stand RKI 07.11.2020, 00.00 Uhr) mit einer Inzidenz von 108,7 deutlich über den kritischen Schwellenwert von 50. Besorgniserregend ist dabei die Tatsache, dass nun leider auch deutschlandweit die Todesfälle exponentiell steigen und führende/ erfahrene Intensiv-Mediziner vor einem drohenden Kollaps in den Kliniken warnen; insbesondere durch fehlendes oder inzwischen erkranktes Pflegepersonal. Die angeordneten Maßnahmen und die dringende Bitte der Bundes- und Landesregierung die Kontakte auf ein absolutes Minimum zu reduzieren sind dabei unerlässlich, um die Kurve wieder abflachen und dadurch die Lage nicht außer Kontrolle geraten zu lassen. Dass hier leider soziale Kontakte und auch die notwendige Kameradschaft in Mitleidenschaft gezogen wird, steht keinesfalls außer Frage!

Für uns als Feuerwehr hat dies bekanntlich weitreichende Konsequenzen. Hatten wir noch aus präventiven Gründen unseren „nicht einsatzbezogenen“ Dienstbetrieb mit Wirkung zum 23. Oktober eingestellt, so gelten ab einer Inzidenz von 50 (im Landkreis Amberg-Sulzbach war dies dann zehn Tage später der Fall) deutlich verschärfte Vorgaben, die wir selbstverständlich respektieren und einhalten; auch schon mal unter dem Gesichtspunkt dass wir als Feuerwehr und auch als Mitglieder der Feuerwehr eine gewisse Vorbildfunktion ausüben.

Unter Abwägung der Risiken haben wir uns dazu entschieden sowohl Bewegungsfahrten als auch Einzelübungen im Atemschutz (Aufnehmen von Gerätschaften im Fahrzeug, Gerätekunde) bei uns in Schnaittenbach derzeit noch freizugeben. Die Voraussetzung ist jedoch, dass dies ausschließlich Alleine (!) oder mit maximal einer Person aus dem gleichen Hausstand erfolgt. Ferner müssen die Gerätschaften und Fahrzeuge nach Gebrauch gründlich desinfiziert und die Anwesenheit bzw. die Desinfektionsmaßnahmen in einer am Schreibpult ausliegenden Liste eingetragen werden. Auch ist vor „Nutzung“ der speziell freigegebenen Ausbildungsmöglichkeit einer der beiden Kommandanten kurz vorher zu verständigen (SMS, WhatsApp-Nachricht, Anruf). Vielen Dank hierzu schon mal im Voraus!

Gemäß den Vorgaben für Einrichtungen der kritischen Infrastruktur und der auch aktuell gültigen 8. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (Link findet hier) ist es derzeit untersagt Versammlungen, auch Gremiumssitzungen, sowie sonstige Veranstaltungen jeglicher Art abzuhalten. Einzige Ausnahme, sofern ein zwingender und unaufschiebbarer Grund vorliegt sowie eine Präsenz unbedingt erforderlich ist, sind Dienstbesprechungen (kleinster Kreis) unter Wahrung der Hygieneregeln, ergänzt durch eine Maskenpflicht, um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren aufrecht erhalten bzw. das notwendige Tagesgeschäft der städtischen Einrichtung entsprechend fortführen zu können. Auch hier werden wir natürlich versuchen die Präsenztermine drastisch zu minimieren und sie in Form von online/remote Terminen abzuhalten.

Leider muss aus diesem Grunde auch der diesjährige Christbaumverkauf der Jugendfeuerwehr entfallen; so schwer dies auch fällt und so gut die Vorbereitungen und ein entsprechendes Hygienekonzept für die Verkaufstage der Jugendfeuerwehr gewesen wären. Allerdings lassen es die derzeit gültigen Verordnungen nicht zu bzw. es wäre unter Einhaltung von Arbeitssicherheitsgesichtspunkten / Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft nicht vertretbar wenn alles andere eingestellt bleiben muss und eine Veranstaltung dieser Art durchgeführt werden hätte können. Bitte teilt dies so auch anfragenden Mitbürgerinnen und Mitbürgern mit. Wir hoffen natürlich kommendes Jahr wieder einen Christbaumverkauf anbieten zu können!

Um dennoch Eure Feuerwehr nicht ganz aus den Augen bzw. aus dem Sinn zu verlieren, möchten wir nochmals auf das angebotene „online-Winterschulungsprogramm“ verweisen. Ein neues Update bzw. neue Übungsthemen werden in den nächsten Monaten jeweils zu Monatsmitte (so auch kommendes Wochenende) Euch über die Homepage zur Verfügung gestellt. Wir bitten Euch diese Gelegenheit aktiv zu nutzen. Selbstverständlich werden wir Euch informieren, wenn es was Neues „zum Weiterbilden“ gibt!

Schlussendlich noch die wiederholte Bitte im Einsatzfalle umgehend die ausgeteilten Masken (liegen in den Spinten bereit) aufzusetzen und unter Wahrung der Abstandsregeln die entsprechenden Anweisungen in Bezug auf aus- bzw. nachrückende Fahrzeuge und Einsatzmittel zu beachten, was übrigens bisher sehr gut funktioniert. Auch hierfür herzliches Vergelt´s Gott.

Sollten Rückfragen oder Unklarheiten bestehen, stehen wir Euch jederzeit gerne zur Verfügung.

Bleibt gesund und gebt auf Euch Acht!

Mit kameradschaftlichen Grüßen

Michael Werner                                Karl Hottner

Obm und Kommandant                     Obm und stv. Kommandant


Stand: 20.10.2020


Liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden,
es ist schon einige Zeit her, genauer gesagt war es Ende Juli diesen Jahres, als wir uns bei Euch mit einem News-Ticker zu unterschiedlichen Themen gemeldet haben. Gerne möchten wir dies wieder einmal aufnehmen und Euch über aktuelle Themen und Neuerungen in der aktiven Wehr in Form des News-Tickers informieren.
Beginnen wir zunächst einmal mit der Corona Pandemie (auch wenn es sicherlich keiner mehr von uns hören kann und mag):
+++ in einer Sitzung der Kommandanten und Stellvertreter der vier Schnaittenbacher Feuerwehren haben wir uns aufgrund des sehr stark steigenden Infektionsgeschehens entschieden, den „nicht einsatzbezogenen Dienstbetrieb“ mit Wirkung zum 23.10.2020 einzustellen. Einzelheiten könnt ihr dem beigefügten Anhang entnehmen +++
+++ im Einsatzdienst gilt nach wie vor die Stufe II unseres seit 16. März 2020 gültigen Stufenkonzeptes, welches ihr auch immer noch an den schwarzen Brettern im Gerätehaus bzw. in den Schaukästen findet. In diesem Zusammenhang auch einmal ein herzliches Danke schön, dass es mit der AHA+L+A Regel so gut klappt – Respekt! +++
+++ alle wichtigen Punkte – sowohl für den Einsatz als auch für den Übungsdienst sowie das Verhalten im Gerätehaus findet ihr auf den ausgeteilten und von den meisten schon gegengezeichneten Sicherheitsunterweisung. In diesem Zusammenhang möchten wir nochmals auf die letzten beiden Punkte
(Risikogruppe bzw. Fernbleiben vom Dienst bei Erkältungssymptomen sowie coronabedingte Symptome etc.) mit der einhergehenden Meldepflicht hinweisen +++
+++ gesellige Veranstaltungen, das gewohnte Übungsabschluss-Seidl im Floriansstüberl sowie der traditionelle Seniorenstammtisch müssen leider auch bis auf Weiteres unterbleiben – so Leid es uns tut +++
+++ sämtliche Ehrungen (egal ob auf Stadt- oder Kreisebene) müssen dieses Jahr leider entfallen und werden auf kommenden Sommer verschoben +++
Nun möchten wir es auch nicht versäumen und Euch weitere Informationen zukommen lassen, da doch der gesellige Austausch nach der Übung bzw. Einsätzen sehr stark eingeschränkt ist:
+++ die aktuelle Einsatzzahl in diesem Jahr beläuft sich per 16.10.2020, 12.00 Uhr auf 43 Einsätze. Was die Alarmierung angeht, so haben wir – wie schon einmal mitgeteilt – auch die SMS-Benachrichtigung an die seit Beginn der stillen Alarmierung vorhandenen Kleinalarm angepasst +++
+++ im Bereich der digitalen Alarmierung konnten diese Woche 45 Pager/Piepser (maximale förderfähige Anzahl für unsere Wehr) über das Kontingent des Bayerischen Innenministeriums beschafft werden. Die Auslieferung und Berechnung an die Stadt Schnaittenbach erfolgt Mitte November diesen Jahres. Aktuell gehen wir davon aus, dass im Frühsommer der Probebetrieb zur digitalen Alarmierung im Bereich der ILS Amberg umgesetzt wird. Hierzu ist noch ein notwendiger Hardwaretausch in der ILS vorgesehen, welcher nach den Weihnachtsfeiertagen Mitte Januar 2021 beginnt +++
+++ in diesem Jahr konnten wir umfangreiche und notwendige Beschaffungsmaßnahmen im Bereich Atemschutz tätigen. Nachdem zu Jahresbeginn noch restliche Nomex-Hauben an die Geräteträger verteilt wurden, konnten wir in der vergangenen Woche beginnen, jedem Geräteträger eine Bandschlinge zur Verfügung zu stellen. Die große Neuanschaffung von 25 Vollschutzmasken sowie 6 digitale Com-Einheiten als Ersatz für die auslaufenden bisherigen Futura-Masken erfolgt jedoch erst in den nächsten Wochen. Hierzu werden wir Euch sicherlich nochmals gesondert und detailliert informieren. Auch werden wir in den nächsten Wochen noch eine neue Übungspuppe anschaffen (die alten Puppen sind leider völlig kaputt) und mit dem Austausch der Schutzanzughosen (verbesserter Knieschutz) für Geräteträger fortfahren. Ein Investment im fünfstelligen Bereich! +++
+++ schlussendlich wurde im Stadtrat in der Sitzung vom 15.10.2020 der Antrag auf Ersatzbeschaffung des MZF´s für das Haushaltsjahr 2022 mit 3 Gegenstimmen genehmigt. Aktuell werden die Ausschreibungsunterlagen fertiggestellt, so dass Ende des Jahres / Anfang kommenden Jahres der Auftrag in verschiedenen Losen vergeben werden kann. Die Auslieferung ist derzeit für Dezember 2021 / Januar 2022 geplant, so dass das Fahrzeugkonzept vom Herbst 2011 nach gut 10 Jahren abgeschlossen werden kann. Selbstverständlich werden wir Euch auch hierzu fortlaufend informieren +++
Sollten Rückfragen oder Unklarheiten zu obigen Punkten bestehen, stehen wir Euch jederzeit gerne zur Verfügung.
Bleibt gesund und gebt auf Euch acht!
Mit kameradschaftlichen Grüßen für die Führungskräfte der FF Stadt Schnaittenbach
Michael Werner Karl Hottner
Obm und Kommandant Obm und stv. Kommandant