Urlaubsgruß

Liebe Feuerwehrkamerad*Innen,

kurz vor Beginn der diesjährigen Sommerferien bzw. Urlaubszeit möchten wir uns bei Euch mit einem fast schon zur Tradition gewordenem Urlaubsgruß in gewohnter Manier melden.

Das zweite Jahr der globalen Pandemie ist schon mehr als zur Hälfte wieder Geschichte und verlief für jeden Einzelnen von uns doch recht unterschiedlich. Glücklicherweise gab es im Bereich unserer Feuerwehr keine größeren Ausfälle zu verzeichnen. Zwischenzeitlich sind schon eine Vielzahl unserer Kamerad*Innen bereits das zweite Mal geimpft. Möglich war dies durch die entsprechende Priorisierung unserer Staatsregierung, welche aktive Feuerwehrangehörige hierzu berechtigte, ein frühzeitiges Impfangebot anzunehmen. 

Nichts desto trotz gelten weiterhin gewisse Vorsichts- und Schutzmaßnahmen im Feuerwehrdienst. Nur so können wir unseren Dienstbetrieb sicher und mit einem ruhigen Gewissen aufrechterhalten und ausführen, so wie es unsere Mitbürger*Innen von uns gewohnt sind. Sollten Neuerungen, d.h. weitere Lockerungsmaßnahmen oder (was wir nicht hoffen wollen) schärfere Regelungen wieder notwendig werden, werdet ihr selbstverständlich zeitnah über unsere Medien und über einen Aushang am schwarzen Brett / im Schaukasten informiert.

Rückblickend auf das erste Halbjahr 2021 konnten wir trotz starker Einschränkungen ein immenses Pensum an Aufgaben abarbeiten und liegen, mit dem was wir uns im Kreis der Führungskräfte für dieses Jahr vorgenommen haben, voll im Plan. Zwischenzeitlich ist es durchaus wieder vertretbar, dass wir Zugübungen, wenn auch noch im praktischen Betrieb auf zwei Gruppen im Übungstermin aufgeteilt, durchführen. Eure Disziplin und Sorgfalt trägt hierzu auf jeden Fall bei. Vergelt´s Gott!

Aber nicht nur im Übungsbetrieb liegen wir – Dank Digitalisierung – auf Plan! Nein, auch bei den anderen, im Hintergrund laufenden Projekten, konnten entsprechende Fortschritte bzw. eine Weiterentwicklung erzielt werden. So wurde bei der Ersatzbeschaffung des MZF´s der Auftrag an die verschiedenen Hersteller (MAN | Furtner & Ammer | Krümpelmann) seitens des Stadtrats vergeben und es konnten zwischenzeitlich erste Abstimmungsrunden mit den Lieferanten durchgeführt werden. Die „heiße Phase“ beginnt hier allerdings erst im Spätherbst 2021.

Auch beim Ausbau der Digitalisierung konnten weitere Fortschritte erzielt und umgesetzt werden. So sind nun unsere beiden Löschfahrzeuge mit einem Tablet ausgestattet. Dies ermöglicht nun dem jeweiligen Gruppenführern entsprechende Informationen aus Datenbanken, speziellen Programmen oder dem Netz abzurufen; egal ob im Einsatz oder bei der Aus- und Wieterbildung. Das dritte beschaffte Tablet, welches für das neue Führungsfahrzeug vorgesehen ist, ist derzeit noch neben dem Alarmfax „stationiert“ und steht dem Einsatzleiter zur Verfügung. Bitte also nicht wundern, wenn der Gruppenführer und der Einsatzleiter zukünftig mit einem Tablet an der Einsatzstelle rumlaufen. An das Bild wird man sich sicherlich erst gewohnen müssen.

Umgesetzt und vorläufig abgeschlossen werden konnte auch das etwas größere Projekt des örtlichen Katastrophenschutzkonzeptes und der dazugehörigen Bevölkerungsinformation. Dank hier nochmals an alle am Konzept beteiligten Führungskräften aller vier Feuerwehren und den Mitarbeitern der Stadtverwaltung. Ohne sie wäre dieser umfassend erstellte Leitfaden, welcher quasi als eine Art „roter Faden“ für die im Ernstfall befindlichen Einsatzkräfte dient, nicht in dieser Form möglich gewesen. Um das Konzept auch praktisch zu beüben, planen wir gerade mit der Kreisbrandinspektion und den entsprechenden Behörden eine große, überregionale Katastrophenschutzübung für den Spätwinter 2021/2022. Hierzu werden wir Euch aber selbstverständlich auf dem Laufenden halten.

Neben diesen beispielhaft genannten drei Themen, gab und gibt es aber auch noch eine Vielzahl von Themenfeldern, die bearbeitet wurden bzw. sich in der Bearbeitung befinden. Genannt sie hier exemplarisch das für diesen Herbst geplante „Impfprojekt“ der vier Feuerwehren der Stadt Schnaittenbach, welche neben einer Sensibilisierung und umfassenden Information auch die Möglichkeit zur Durchführung einer Hepatitis A+B-Impfung für alle Mitglieder der Jugendfeuerwehr und der aktiven Einsatzkräfte anbieten wird. Nähere Informationen hierzu werden zum Ende der Sommerferien vorliegen.

Ein weiteres Thema ist der bedeutende und nicht zu vernachlässigende Bereich der Arbeitssicherheit bzw. des Arbeitsschutzes, wofür Anfang des Jahres ein separater Bereich auf der Homepage geschaffen wurde. Dieses Thema wird auch in Zukunft weiter ausgebaut und optimiert, um so den ständig wachsenden Anforderungen seitens der Berufsgenossenschaft gerecht zu werden und vor allem die Sicherheit unserer Einsatzkräfte in der täglichen Arbeit zu verbessern. Gefährdungsbeurteilungen, Sicherheitsbegehungen und entsprechend – auf unsere Bedürfnisse vor Ort angepasste – Sicherheitsunterweisungen werden regelmäßig durchgeführt, erarbeitet bzw. angepasst und schlussendlich auch der Mannschaft zur Verfügung gestellt; fortlaufende Schulungen runden das Thema schlussendlich ab. 

Im Bereich des Einsatzgeschehens sind gegenüber dem Vorjahr wieder vermehrt Einsätze zu verzeichnen, obwohl die sogenannten „FwTä – freiwilligen Tätigkeiten“, genannte seien hier hauptsächlich Verkehrsabsicherungen zu Veranstaltungen, welche nach wie vor nicht notwendig sind / waren, bisher nahzu vollständig ausblieben.

Per Anfang Juli lagen wir mit 25 Einsätzen wieder bei einem für unsere Wehr „normalen Einsatzgeschehen“ von rund einem Einsatz pro Woche. Gefordert waren wir beim letzten Unwetter unter anderem auch zu einem „Notdach-Einsatz“ in der Gemeinde Poppenricht in Form der überörtlichen Hilfeleistung.

Wie schon auf der Dienstversammlung am 18. Juni 2021 angekündigt und am 04. Juli auf unserer Homepage veröffentlicht, wird es eine doch sichtliche Umstrukturierung im Bereich der aktiven Wehr zum 01. August 2021 geben. Gut ausgebildete (Nachwuchs-) Führungskräfte, übernehmen zukünftig mehr Verantwortung in der aktiven Wehr und stehen durch die Veränderung in der Position des stellvertretenden Leiters der Feuerwehr, zukünftig als Zugführer dem engeren Führungskreis (Kommandanten und Zugführer) unserer Wehr zur Verfügung. Hierfür gilt aller unser Dank!

Bedanken möchten wir uns aber auch herzlich bei den „scheidenden“ und ab Anfang August in veränderter, verantwortungsvoller Position weiterhin dem Führungskreis zur Verfügung stehenden bisherigen Zugführern Jochen Kraus (zukünftig Leiter Fachbereich Maschinisten) und Stefan Reindl (zukünftig stellvertretender Kommandant). Danke auch an unsere beiden „neuen“ Gruppenführer Teresa Reindl und Emil Dölschner für die Bereitschaft so eine verantwortungsvolle Aufgabe in der aktiven Wehr zu übernehmen.

Ein besonderer Dank gilt allerdings auch hier an diese Stelle unserem bisherigen stellvertretenden Kommandanten Karl Hottner, welcher nach 45 aktiven Dienstjahren zum 01. August 2021 aus dem Kreis der Führungsmannschaft ausscheidet und uns dankenswerterweise in den nächsten eineinhalb Jahren noch als Maschinist und Einsatzgruppenführer zur Verfügung stehen wird. In seiner Amtszeit, in welche er in den unterschiedlichsten Positionen in und für unsere Wehr tätig war, konnten wir uns immer auf ihn verlassen und er stand uns jederzeit mit fachlichem Rat und uneingeschränkter Bereitschaft zur Sicherstellung, Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung des Brand- und Katastrophenschutzes in

unserer Heimatgemeinde zur Verfügung. Ein herzliches Vergelt´s Gott persönlich und im Namen der gesamten aktiven Wehr Dir lieber Karl!

So, bevor wir nun in die fast „dienstfreie Übungszeit“ im August starten (mit Ausnahme von zwei MTA-Übungsabenden und einigen Fachbereichsübungen ist wie jedes Jahr im Hauptferienmonat „dienstfrei“; außer natürlich beim täglichen Einsatzdienst), dürfen wir Euch und euren Lieben eine erholsame, glückliche, entspannte und vor allem kurzweilige Ferien- und Urlaubszeit wünschen und freuen uns jetzt schon auf ein Wiedersehen nach den Ferien im September.

Macht´s gut und bleibt vor allem gesund – viel Spaß und Vergnügen!

Euer Kommandant

Michael Werner