Urlaubsgruß 2020

Liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden,

das (gefühlt) gerade erst begonnene Jahr 2020 ist schon mehr als zur Hälfte wieder Geschichte und verlief für jeden Einzelnen von uns doch recht unterschiedlich; für den einen oder anderen von uns leider auch verbunden mit Schicksalsschlägen, sei es in der Familie, im Beruf oder auch im Freundes- und Bekanntenkreis.

Schien zu Jahresbeginn zumindest in unseren Breitengraden die Welt noch einiger maßen in Ordnung zu sein, so hat sich dies sicherlich mit der Corona-Pandemie und dem Ausrufen des Katastrophenfalls in Bayern am 16. März 2020 schlagartig geändert. Von einem auf den anderen Tag war nichts mehr so, wie wir es gewohnt waren bzw. geplant hatten…

Sämtliche bereits fest geplante Aktivitäten der kommenden Zeit – seien es Dienstversammlungen, Ehrungsabende, Jahreshauptversammlungen, Übungen, Unterrichte, die feierliche Einweihung des neuen Löschfahrzeugs oder Aktivitäten des Vereins – wurden innerhalb von wenigen Tagen vollständig eingestellt und sind bis zum heutigen Tage nur teilweise und unter Beachtung und Einhaltung strenger hygienischer Vorschriften wieder zugelassen.

Wann wir wieder zur vollkommenen Normalität zurückkehren können, kann derzeit noch nicht genau gesagt werden. Dies ist in einer Feuerwehr sicherlich etwas anders zu sehen

und zu handhaben, als in einem Verein oder einer Einrichtung für Brauchtumspflege oder sportliche Aktivitäten.

Hintergrund ist die Systemrelevanz der städtischen Einrichtung Feuerwehr (so die Bay. Staatsregierung) und somit auch die Tatsache, dass sie, d.h. die Feuerwehr, die Fahrzeuge, das Gerätehaus bzw. die Wache und auch deren aktive Feuerwehrdienstleistende zur kritischen Infrastruktur gezählt werden und wir hier uns streng an die Vorgaben unseres obersten Dienstherren, nämlich dem Bay. Staatsministerium des Inneren, für Sport und Integration, halten müssen. Dies gilt natürlich auch für den Einsatzbetrieb und die damit verbundenen und immer noch gültigen Anweisungen und Dienstvorschriften wie z.B. die maximale Besetzung von Fahrzeugen.  

Glücklicherweise hat sich durch die getroffenen, wenn auch teilweise harten, aber stets nachvollziehbaren und sinnvollen Maßnahmen das Infektionsgeschehen deutlich verlangsamt und so hoffen wir, dass wir nach den Sommerferien den Dienstbetrieb in unserer Wehr – egal ob Einsatzbezogen oder im nichteinsatzbezogenen Bereich – wieder ein weiteres Stück lockern und normalisieren können. Vielleicht ist es dann auch demnächst vertretbar, die Ende April ausgefallene Einweihung unseres „neuen“ LF 20 KatS nachzuholen.

Einige von Euch werden sich sicherlich gewundert haben, dass ihr in der Zeit des Katastrophenfalls mit vielen Informationen im Wesentlichen in Form des News-Tickers auf unserer Homepage bzw. per WhatsApp „versorgt“ worden seid. Uns war es ein besonderes Anliegen, dass ihr in dieser Zeit über die Aktivitäten unserer Wehr informiert werdet, da einerseits die normalen „Nachrichten- und Informationsquellen“ in Form von Übungen, Versammlungen, etc. ja sprichwörtlich „versiegt“ waren und andererseits wir Euch über die aktuellen Ereignisse und getroffene Anordnungen in Sachen Feuerwehr auch immer aktuell informieren wollten.

In diesem Zusammenhang möchten wir uns bei Euch aber auch ganz herzlich bedanken, dass sowohl im Einsatzfall als auch bei den seit Mitte Mai wieder aufgenommenen Kleingruppenübungen und Besprechungen die vorgegebenen Hygienevorschriften vorbildlich eingehalten werden und ihr dazu Euren Beitrag leistet, die Pandemie in die Schranken zu weisen. Hierzu ein herzliches Vergelt´s Gott an Euch alle!

Bedanken möchten wir uns auch – selbstverständlich auch im Namen der Vorstandschaft – für die tatkräftige Unterstützung bei der Behelfsmasken-Nähaktion der Freiwilligen Feuerwehr Schnaittenbach. 62 fleißige Näherinnen fertigten in unzähligen Stunden sage und schreibe 4.225 Mund-Nase-Masken für unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie für die Einsatzkräfte der vier städtischen Feuerwehren und des BRK´s im Landkreis Amberg-Sulzbach. Hinzu kamen noch über 260 „Einsatzstunden“ unserer Kameradinnen und Kameraden; egal ob passive Mitglieder oder aktive Dienstleistende.

Ein großes Dankeschön gilt auch unserer Stadtverwaltung für die notwendigen Beschaffungsmaßnahmen wie Desinfektionsmittel, FFP-Masken usw., um unsere Feuerwehrdienstleistende im Einsatzfalle vor einer Ansteckung mit dem Virus zu schützen.

Bevor wir aber in die verdienten Ferien gehen können, steht noch ein kleines Ereignis vor uns. Am Samstag, den 01. August findet im Rahmen einer Vorstandssitzung des Bezirksfeuerwehrverbandes der Oberpfalz bei uns in Schnaittenbach die Übergabe von je 6 Notdächern an die Feuerwehren Schnaittenbach und Neutraubling für den Regierungsbezirk der Oberpfalz statt.

Dies ist einzig und allein nur dadurch möglich, dass die Bayerische Versicherungskammer für jeden der sieben Regierungsbezirke im Freistaat Bayern jeweils zwölf Notdächer anschafft und diese zur Verwendung an je ein oder zwei Feuerwehren in den einzelnen Regierungsbezirken übergibt. Zur Übergabe selbst erwarten wir hohen Besuch von unserem Landesverbandsvorsitzenden, Herrn Johann Eitzenberger sowie weitere politische Würdenträger und Verbandsfunktionäre des Bay. Landesfeuerwehrverbandes.

Die Notdächer werden bei uns in Schnaittenbach gelagert und im Einsatzfalle mit dem Gerätewagen Logistik (GW-L1) sowie entsprechend eingewiesenen Einsatzkräften an die anfordernden Wehren / ILS´en aus dem Bereich der mittleren und nördlichen Oberpfalz verteilt.

Ende Juli steht auch noch eine Informationsveranstaltung über die Aufgaben der städtischen Einrichtung Feuerwehr, den aktuellen technischen Ausrüstungsstand an Gerätschaften und Fahrzeugen sowie über die in den nächsten 3 bis 4 Jahren anstehenden und somit notwendigen Anschaffungen der vier Gemeindefeuerwehren auf der Agenda. Die entsprechenden Unterlagen dazu könnt ihr im Nachgang zur Info-Sitzung ab dem 24. Juli 2020 auf unserer Homepage downloaden und somit alles Wissenswerte über die vier Wehren unserer Stadt erfahren und Euch auch über die anstehenden Beschaffungsmaßnahmen in den kommenden Jahren informieren. Sollten hierzu dann Fragen oder Unklarheiten bestehen, stehen wir Euch jederzeit gerne zur Verfügung.

Auch wenn die praktische Ausbildung in den letzten Wochen und Monaten unter den Corona bedingten Einschränkungen etwas leiden musste, so galt es im ersten Halbjahr 35 Einsätze (Vorjahreszeitraum 38 Einsätze) abzuarbeiten.

Das angebotene Online-Schulungsprogramm, welches sicherlich in dieser Form ein gewisses Novum für uns als freiwillige Feuerwehr darstellte, sollte dabei die ausgefallenen Unterrichts- und Übungseinheiten ein bisschen kompensieren und Euch auch in dieser Zeit mit Fachwissen zum Thema „Feuerwehr“ versorgen. Wir freuen uns, dass sich der ein oder andere von Euch ausgiebig damit beschäftigt und das Angebot genutzt hat. Für das erhaltene positive Feedback ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle.

Auch wenn die Zeit von Mitte März bis Mitte Juni uns Großteiles zum pausieren „verdammt“ hatte so ging das Tagesgeschäft seinen gewohnten Gang und die anstehenden Aufgaben – egal welcher Art – wurden geräuschlos abgearbeitet. Auch hier ein großes Dankeschön an unsere Kameradinnen und Kameraden!

Wir haben uns im verkleinerten Führungskreis (Ferienausschuss) auch in diesem Jahr entscheiden die zur Tradition gewordene Sommerpause im August einzuhalten und sozusagen als „dienstfreie Zeit“ in Anspruch zu nehmen; dies gilt natürlich nicht für den täglichen Einsatzdienst und der Hilfe für unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger welche sich im Notfall zu jeder Tages- und Nachtzeit, an 365 bzw. in diesem Jahr an 366 Tagen, bei klirrender Kälte und starkem Schneefall oder bei glühender Hitze und Hochsommer auf uns verlassen und unsere Hilfe in Anspruch nehmen können.  

So, nun möchten wir es auch dabei belassen und dürfen euch und euren Lieben eine erholsame, glückliche, entspannte und vor allem kurzweilige Zeit der Sommerfrische wünschen, bevor wir im Herbst – so hoffen wir – wieder richtig loslegen können und wir die zweite Halbzeit des Feuerwehrjahres 2020 eventuell mit einem kleinen Fest (Einweihung de LF 20 KatS) beginnen können.

Macht´s gut – viel Spaß und Vergnügen!

Eure Kommandanten

Michael Werner / Karl Hottner