Jahreshauptversammlung mit Auftaktübung

Mit einer in dieser Form noch nie dagewesenen Doppelveranstaltung ist die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Schnaittenbach in das Jubiläumsjahr 2023 gestartet.

Der ordentlichen Jahreshauptversammlung ging eine Auftaktübung für alle Züge der aktiven Wehr mitsamt Jugendgruppen voraus, die mit einem Vortrag von Kreisbrandinspektor Armin Daubenmerkl aus Freudenberg zum Thema Vegetationsbrände höchst interessant und anspruchsvoll gestaltet wurde.

Das Gerätehaus in Schnaittenbach war also proppenvoll an diesem Abend und die Stellvertreter von Kommandant Michael Werner, der in Personalunion derzeit auch Vorsitzender des Feuerwehrvereins ist, 2. Kommandant Stefan Reindl und 2. Vorsitzender Markus Nagler konnten mehr als fünfzig Mitglieder zur Jahreshauptversammlung begrüßen. Die beiden Stellvertreter führten auch durch den Abend und moderierten die Zusammenkunft, zu der auch Bürgermeister Marcus Eichenmüller, Kreisbrandinspektor Martin Schmid, Altbürgermeister Sepp Reindl und die Ehrenmitglieder Karl Hottner und Helmut Reiß erschienen waren.

2. Vorsitzender Markus Nagler stellte die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest und dass form- und fristgerecht geladen worden war. Nach einem Gedenken an die im letzten Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder begann Michael Werner mit seinem Bericht als Vereinsvorsitzender, an dessen Anfang er den Dank an die Mitglieder des Vorstands und des gesamten Vereins für die konstruktive Mitarbeit und Unterstützung stellte. Des Weiteren sprach er auch die Förderung durch Firmen und Institutionen an, die die örtliche Feuerwehr teils seit Jahrzehnten finanziell oder materiell immer wieder unterstützen. Aber auch der Stadtverwaltung mit Bürgermeister Marcus Eichenmüller an der Spitze sowie dem gesamten Stadtrat galt der ausdrückliche Dank. Anschließend stellte Michael Werner die wesentlichen Eckpunkte seit der letzten Jahreshauptversammlung vor und informierte die Versammlung über den aktuellen Mitgliederstand. Im Jahr 2022 waren 13 Neueintritte sowie 16 Austritte und Verstorbene zu verzeichnen, so dass dem Verein aktuell 310 Mitglieder angehören. Die wesentlichen Beschlüsse in den sieben Vorstandssitzungen befassten sich mit Themen wie Überarbeitung des Revisionsleitfadens, Renovierung der Pergola, finanzielle Förderung der aktiven Wehr, Start und Finanzierung der Kinderfeuerwehr, Öffentlichkeitsarbeit über einen Instagram-Auftritt, Wiedereinführung eines Inventarverzeichnisses und Ausarbeitung einer Vergabeordnung für die neu geschaffene Ehrennadel. Mit einem umfangreichen Ausblick auf das anstehende Jubiläumsjahr, in dem die Feuerwehr Schnaittenbach auf 150 Jahre erfolgreiche Arbeit zum Wohle und zum Schutz der Bevölkerung zurückblicken kann, und der Vorstellung des auf das ganze Jahr verteilten Festprogramms, als dessen Höhepunkt er die Eröffnung der Aktionswoche der bayerischen Feuerwehren am 23. September durch Innenminister Joachim Herrmann bezeichnete, leitete Michael Werner dann über zum Bericht der aktiven Wehr. Die Einsatzstatistik der letzten zehn Jahre verriet, dass die Anzahl von 58 Einsätzen im Jahr 2022 im langjährigen Mittel lag, wobei die auffallend häufigen Vegetationsbrände ein besonderes Augenmerk verdienten, weshalb das Thema bei der vorangegangen Jahresauftaktübung für die aktive Wehr ja auch im Mittelpunkt stand. Zum Thema Aus- und Weiterbildung nannte der Kommandant insbesondere das durchgeführte digitale Einsatzführungstraining für die Führungskräfte, das Tagesseminar des Örtlichen Krisenstabs und der Abschnittsführungsstelle, die Grund- und Wiederholungslehrgänge im Bereich Atemschutz und Chemikalienschutz sowie den MTA-Abschlusslehrgang. Mit der Vorstellung der Personalstruktur der aktiven Wehr, der bei Ausbildung und Einsätzen geleisteten Stunden und dem Bericht zur Jugendfeuerwehr war auch dieser Punkt der Tagesordnung abgehandelt.
Aufgrund des Erreichens der Altersgrenze aus der aktiven Wehr verabschiedet wurde der ehemalige stellvertretende Kommandant und Vorsitzende Karl Hottner. Michael Werner überreichte eine kleine Aufmerksamkeit und blendete zurück auf die verschiedenen Positionen, die Karl Hottner im Verlauf der letzten vier Jahrzehnte im Verein und in der aktiven Wehr bekleidete.

In Vertretung des beruflich verhinderten Kassiers Markus Frauendorfer verlas 2. Vorsitzender Markus Nagler den Kassenbericht und beleuchtete die Einnahmen und Ausgaben sowie den Vermögensstand des Vereins. Die Kassenrevisoren Claudia Weiß und Sebastian Reindl berichteten von der durchgeführen Kassenprüfung und bescheinigten dem Kassier eine einwandfreie und absolut ordentliche Arbeit.

Bürgermeister Marcus Eichenmüller freute sich in seinem Grußwort über die kurzweilige Moderation des Abends und gab seiner Freude auf das bevorstehende Jubiläumsjahr mit den verschiedenen Veranstaltungen Ausdruck. Neben dem Dank der Stadt Schnaittenbach und des gesamten Stadtrats an die aktive Wehr und den Verein richtete das Stadtoberhaupt auch die Grüße und den Dank des Regensburger Polizeidirektors für die geleistete Amtshilfe und die hervorragende Zusammenarbeit und Unterstützung bei dem Anfang Dezember wegen einer Bedrohungslage erforderlichen SEK-Einsatz im Bereich des Stadtgebiets aus.

Auch das von der Feuerwehr und auch hier insbesondere durch die Vorarbeit des federführenden Kommandanten Michael Werner ausgearbeitete Katastrophenschutzkonzept sprach der Bürgeremister lobend an. Das Konzept werde mittlerweile aus ganz Bayern und darüberhinaus angefragt.
Kreisbrandinspektor Martin Schmidt übermittelte die Grüße der Kreisbrandinspektion und überbrachte den Dank des Landkreises für den erfolgreichen Einsatzdienst, insbesondere in den zurückliegenden Coronajahren, die wesentlich geprägt waren durch einen erheblichen Mehraufwand bei der Erfüllung der erforderlichen Schutz- und Hygienekonzepte. Dank und Anerkennung zollte der Kreisbrandinspektor auch für die erfolgreiche Zusammenarbeit bei der Ausbildung auf Gemeindeebene und das Streben nach einem einheitlichen Ausbildungsstand.

Weitere Wortmeldungen aus der Versammlung beschäftigten sich mit der bevorstehenden Gründung einer Kinderfeuerwehr. Christian Leißl erläuterte dazu, dass am 11.02.2023 ein Infoabend für die Eltern stattfinden werde und dann am 18.03.2023 die eigentliche Gründung geplant sei.
Mit einem flammenden Appell des Führungstrios Kommandant und Vorsitzendem Michael Werner und seinen Stellvertretern Stefan Reindl und Markus Nagler, verbunden mit der Bitte um eine kameradschaftliche Zusammenarbeit während des gesamten Jubiläumsjahres, endete die harmonische und erfolgreiche Jahreshauptversammlung 2023.