Infostand am Rathaus im Rahmen der Aktionswoche

Die Feuerwehraktionswoche 2017 stand unter dem Motto „Begegnen – Bewegen – Bewirken“ und sollte vor allem Jugendliche zur Mitarbeit und Mitwirkung bei der örtlichen Feuerwehr motivieren.

Die Aktion hat aber auch einen Anstoß gegeben, sich mit dem Thema „Freiwillig und ehrenamtlich in der Feuerwehr helfen“ auseinanderzusetzen. Ehrenamtliches Engagement fühlt sich gut an. Das kann jeder bestätigen, der sich freiwillig und unentgeltlich für das Gemeinwohl einbringt. Und für viele ist es Ehrensache, sich für seine Nächsten einzusetzen.

Im Rahmen der Aktionswoche sind wir am Samstag, 3. November, mit einem Infostand am Rathaus im Ortszentrum von Schnaittenbach an die Öffentlichkeit getreten. Mit Infomaterial zur Feuerwehr im Allgemeinen und zum Thema Rauchmelder und Löscheinrichtungen im privaten Haushalt im Besonderen konnten viele Mitbürger bei ihrem samstäglichen Wochenendeinkauf angesprochen werden, woraus sich viele gute und informative Gespräche entwickelten. Dabei zeigte sich, dass die Notwendigkeit von Rauchmeldern in der Bevölkerung bereits in weiten Teilen bekannt ist, aber eben trotz der ab 2018 geltenden Pflicht längst noch nicht flächendeckend umgesetzt ist. Bei einigen Gesprächen stellte sich sogar heraus, dass die relativ kostengünstigen Geräte zwar bereits angeschafft, aber leider halt noch nicht installiert worden sind. Anhand eines Rauchmelderhauses in Modellgröße konnte die Funktionsweise eines Rauchmelders bei einem Zimmer- oder Wohnhausbrand dargestellt werden. Die Feuerwehrdienstleistenden und auch viele Mitglieder der Jugendfeuerwehr opferten einen Samstagvormittag und gaben wertvolle Tipps an die Mitbürger von Schnaittenbach weiter.