+++ UPDATE (28.06.): Information zum Corona-Virus +++

+++ Update (28.06., 18.00 Uhr) +++

 Liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden,

gerne möchten wir Euch wieder einmal auf den aktuellen Stand bringen und Euch über die aktuellen Hinweise / Anweisungen des Bay. StMI´s für den Ausbildungs-, Übungs-, und Dienstbetrieb der Feuerwehren und insbesondere für uns in Schnaittenbach informieren. Die Bayerische Staatsregierung hat mit der „fünften und sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ vom 29.05. bzw. 19.06.2020 weitere Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. Daher ist es vertretbar, auch die Vorgaben für den Ausbildungs- und Übungsdienst der Feuerwehren zu lockern. Auch wenn die Pandemie inzwischen deutlich begrenzt ist, ist der Erfolg weiterhin fragil. Hier müssen wir als Feuerwehr immer wieder bedanken, dass wir zur kritischen Infrastruktur gehören und ein coronabedingter Ausfall in einer Feuerwehr unbedingt vermieden werden muss – so unser zuständiges Ministerium. 

Bei der Entscheidung über die Durchführung des Dienstbetriebes sind die regionalen Gegebenheiten, insbesondere die örtliche Entwicklung der Zahl der Infizierten, in die Überlegungen einzubeziehen. Beim Auftreten eines besonderen Infektionsgeschehens im Schutzbereich der jeweiligen Einheit muss der Ausbildungs- und Übungsdienst sowie der sonstige Dienstbetrieb (nicht einsatzbedingter Dienstbetrieb) sofort eingestellt werden. 

Aus diesem Grunde haben auch wir für Schnaittenbach in unserer letzten Dienstbesprechung der Kommandanten, Zugführer und Fachbereichsleiter nachfolgende Punkte einvernehmlich beschlossen:

+++ Angebot von Zugübungsterminen für den Monat Juli 2020 (vgl. Dienstplan) in Form von Gruppenübungen mit maximal 9 Personen (inkl. Gruppenführer) im Freien unter strenger Wahrung der Hygienevorschriften +++

+++ Angebot von Atemschutz-, Maschinisten- und Jugendübungen in Form von Kleingruppenübungen, bei denen die verantwortlichen Fachbereichsleiter eine entsprechende Teilnahmeabfrage durchführen; Termine vgl. Dienstplan Juli 2020 +++

+++ grundsätzlich gilt (gemäß Anordnung des Bay. StMI´s) „Mund-Nase-Masken-Pflicht“ im Dienstbetrieb der Feuerwehren. Dies gilt für sämtliche Übungs- und Ausbildungsveranstaltungen sowie für den Einsatzbetrieb +++ 

+++ der „normale“ Stüberl-Betrieb bleibt vorerst bis zum Abschluss der Sommerferien eingestellt; ein Zusammensitzen im Freien ist unter der Wahrung der Vorschriften im Übungshof nach Übungen gestattet +++ 

+++ Einsätze werden nach wie vor unter Berücksichtigung der gelockerten Stufe II unseres Stufenkonzeptes abgearbeitet; vgl. Aushang am schwarzen Brett (hier einmal ein herzliches Dankeschön an Euch, dass dies so gut bisher geklappt hat!!) +++

+++ nach Information der Kreisbrandinspektion Amberg-Sulzbach werden in diesem Jahr keine Leistungsabzeichen mehr abgenommen. Aktuell wird geprüft, in wie weit der Wissenstest in abgeänderter Form und Inhalt in kleinen Gruppen (keine wehrübergreifende Gemeindeausbildung und Abnahme) im Herbst stattfinden kann +++

+++ für den Monat Juli werden vorläufig letztmals Online-Schulungen in Form von Videos als Ergänzung zum Unterricht angeboten +++

+++ ab Juli ist es auch wieder möglich „normale“ Führungskräftebesprechungen und Vorstandssitzungen im Feuerwehrgerätehaus anzuhalten. Aus Hygienegründen beträgt die maximale Teilnehmerzahl für den Unterrichtsraum 15 (!) Personen. Die Einhaltung der Hygienevorschriften und die nach Sitzungsende obligatorisch notwendige Desinfektion ist durch den Sitzungsleiter zu veranlassen/umzusetzen +++

Abschließend möchten wir noch ankündigen, dass der Monat August (wie in jedem Jahr) Übungs- und Ausbildungsfrei bleibt. In einem Sommer- und Feriengruß werden wir Euch kurz vor Beginn der großen Ferien über weitere Neuerungen und Maßnahmen sowie ausführlich über den aktuellen Themen berichten. 

Wir bitten Euch die notwendigen Vorgaben einzuhalten und von den angebotenen Übungen und Online-Schulungen regen Gebrauch zu machen, damit wir weiterhin fit und schlagkräftig unsere Aufgaben meistern und sie in gewohnter Art und Weise professionell und effektiv abarbeiten können. 

 

Mit kameradschaftlichen Grüßen für den „Ferienausschuss“ 

Michael Werner

 

Obm und Kommandant 

 

+++ Update (15.05., 20.00 Uhr) +++

Liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden,

wie im News-Ticker vom 05.05.2020 angekündigt, hatten wir uns ja im deutlich verkleinerten Führungskreis (Ferienausschuss) am vergangenen Dienstag, den 12.05.2020 getroffen, um die anstehenden Punkte des Tagesgeschäftes, welche einer Abstimmung im Führungskreis bedürfen, abzuarbeiten sowie die kommenden Wochen zu besprechen, sofern dies unter den gegebenen Umständen möglich ist. In die Diskussionen und in unsere Entscheidungsfindung einbezogen haben wir selbstverständlich auch die Vorgaben und Anweisungen des Bay. StMI (IMS vom 11.05.2020) und des LFV Bayern.

 

Über die getroffenen Entscheidungen und die Vorgaben des Innenministeriums, welche für uns als aktive Wehr bzw. für die Nutzung des Gerätehauses bindend sind, möchten wir Euch selbstverständlich informieren:

 

+++ Einsätze werden nach wie vor unter Berücksichtigung der Stufe II des Stufenkonzeptes abgearbeitet +++

 

+++ für unsere Jugendfeuerwehr wird der nicht-einsatzbedingte Dienstbetrieb (ab 16 Jahren ist es ja normal möglich Einsätze zu fahren) bis vorläufig 15.09.2020 vollständig ausgesetzt. Es folgen auch keine Übungen etc. Entsprechende Online-Schulungen werden angeboten +++

 

+++ kein Übungsbetrieb für die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs bis einschl. 31.08.2020 +++

 

+++ weiterhin keine regulären Gruppen- und Zugübungen für die Monate Juni und Juli; der Monat August bleibt auch in diesem Jahr „dienstfrei“ (ausgenommen natürlich die Abarbeitung von Einsätzen) +++

 

+++ keine Leistungsabzeichen, feuerwehrübergreifende Schulungen (MTA; Wissenstest, Funkübungen, etc.) bis vorläufig einschl. 15.09.2020 +++ 

 

+++ Angebot in Form von Kleinstgruppenübungen (4 bis 5 Personen inkl. Ausbilder) für unsere Maschinisten und Atemschutzgeräteträger in den Wochen nach Pfingsten und bis derzeit einschließlich zum Ende der Sommerferien (15.09.2020) unter Wahrung der Hygienevorschriften und der Einhaltung des 

Mindestabstandes von 1,5 m. Ziel dieser Übungen sind entsprechende Schulungen an den Fahrzeugen (Gerätekunde) und Pumpen der Großfahrzeuge sowie der Tragkraftspritze, Einweisungs- und Bewegungsfahrten (maximal 2 Personen, zwingend mit MN-Behelfsmaske), 

Basic-Übungen im Bereich Atemschutz ohne dabei das Gerät aktiv einzusetzen, d.h. Ankleideübungen, Geräteprüfungen, Funkbedingung, WBK-Übungen, AS-Überwachung, Einsatz von Lüftern und des Rauchvorhangs und natürlich UVV-Maßnahmen. Hier werden sich die entsprechenden Ausbilder individuell mit den Kameradinnen und Kameraden in Verbindung setzen und Termine vereinbaren. Die Übungen selbst, finden grundsätzlich im Freien statt, vorrangig im Übungshof  hinter dem Feuerwehrhaus (Bewegungs- und Einweisungsfahrten ausgenommen) +++

 

+++ Online-Schulungen werden auch für die kommenden Monate angeboten und können selbstverständlich von allen genutzt werden; auch wenn es spezielle Themen sind +++

 

+++ Unsere älteren Kameraden (Ü 60) sollen eigenständig, jedoch kritisch abwägen und entscheiden, ob sie am Dienstbetrieb (Einsatz oder nicht-einsatzbezogener Dienstbetrieb) teilnehmen wollen oder nicht. Das Bay. StMI bzw. der LFV Bayern empfehlen dies jedoch soweit wie möglich zu unterlassen. +++

 

+++ Feuerwehrangehörige, welche einer Risikogruppe angehören bzw. bei welchen es der Gesundheitszustand nicht erlaubt aktiven Feuerwehrdienst auszuüben sind angehalten, den Kommandanten davon in Kenntnis zu setzen!! +++

 

+++ Strenge Einhaltung der Hygienevorschriften, welche durch den Ausbilder bzw. durch den jeweils anwesenden Verantwortlichen fortlaufend kontrolliert werden müssen. Dabei ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung eine absolute Selbstverständlichkeit – nicht nur im Einsatzfalle. Auch ist darauf strikt zu achten, dass nach jeder Benutzung von Fahrzeugen, Funkgeräten, Atemschutzgeräte, etc. eine absolut gründliche Desinfektion vorgenommen werden muss! Entsprechende Mittel stehen dafür in der Werkstatt bereit. +++

 

+++ Das gewohnte „Übungs-Abschluss-Seidl“ kann unter Wahrung des entsprechenden Abstands in der Fahrzeughalle oder am Besten im Übungshof stattfinden; jedoch keinesfalls in kleinen geschlossenen Räumen (Stüberl) und innerhalb einer begrenzten Zeit +++

 

+++ Führungskräftebesprechungen, Vorstandssitzungen sowie interne Besprechungen können bis auf Weiteres im Unterrichtsraum mit bis zu max. 7 Personen (!) abgehalten werden. Die entsprechenden Vorgaben (siehe oben) sind zwingend einzuhalten +++

 

Wir bitten euch die Vorgaben einzuhalten und von den angebotenen Übungen und Schulungen (auch online!) Gebrauch zu machen. 

 

Uns ist allen bewusst, dass dies nicht der Feuerwehrdienst ist, den wir uns normalerweise vorstellen. Wir sind jedoch angehalten die Maßnahmen und Vorgaben unserer übergeordneten Stellen (zu welchen wir als Führungsrkräfte übrigens stehen) einzuhalten, um den Einsatzbetrieb aufrecht erhalten zu können. Dies sollte nach wie vor unser oberstes Gebot sein. 

 

Sollte sich etwas Neues ergeben bzw. sich die Lage verändern, bekommt ihr natürlich umgehend Bescheid. 

 

Sollten Rückfragen bestehen, stehen wir Euch gerne zur Verfügung.

 

Mit kameradschaftlichen Grüßen für den Ferienausschuss 

 

Michael Werner

 

Obm u. Kommandant

 

+++ Update (05.05., 20.00 Uhr) +++

Liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden,

heute wurden ja umfangreiche Lockungsmaßnahmen durch die Bayerische Staatsregierung beschlossen. Einzelheiten dazu habt ihr ja bestimmt schon den Medien entnommen. Wir möchten dies zum Anlass nehmen und die seit 09. April 2020 geltende Stufe III unseres Stufenkonzeptes zurückzunehmen. Dies bedeutet, dass ab heute Abend (05.05.2020, 20.00 Uhr) die „entschärfte“ Stufe II wieder in Kraft tritt; zusätzlich entfallen die Unterpunkte 8 und 9 der Dienstanweisung vom 16. März 2020!

 

Was die Wiederaufnahme des „nicht-einsatzbedingten“ Dienstbetriebes, d.h. Übungen, Zeitpunkte etc. angeht, so werden wir dies am 12. Mai 2020 im engeren Kreis der Führungskräfte ausführlich besprechen und Euch über die Ergebnisse umgehend informieren. Vorstellbar wären z.B. Übungen in Kleingruppen im Freien ab voraussichtlich Juni 2020 unter Einhaltung der entsprechenden Hygienevorschriften.

 

Bitte habt Verständnis, dass wir derzeit noch keine weiteren Lockungsmaßnahmen ergreifen können und wollen. Die Feuerwehren sind ein sehr wichtiger Teil der kritischen Infrastruktur in Bayern. Die Einsatzbereitschaft hat dabei oberste Priorität. Aus diesen Gründen sind alle Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung von Corona gerade innerhalb der Feuerwehr besonders streng zu beachten – so das Bay. StMi in einem Schreiben vom 28.04.2020 an die Kreisverwaltungsbehörden und Gemeinden.

 

Sollten Rückfragen bestehen, stehen wir Euch gerne zur Verfügung.

 

Mit kameradschaftlichen Grüßen

 

 

Michael Werner

Obm u. Kommandant

+++ Update (01.05., 08.00 Uhr) +++

 

Liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden,

 

eigentlich würde heute unser alljährliches Maifest und das inzwischen schon zur Tradition gewordene „Maibaum aufstellen“ auf dem Plan stehen. Leider jedoch fällt diese Veranstaltung sowie auch der diesjährige Florianstag, welcher ursprünglich morgen in Kemnath am Buchberg für die 4 Wehren der Stadt Schnaittenbach stattgefunden hätte, den Beschränkungen zur Abflachung der Corona-Infektionskurve zum Opfer. Dies werden jedoch nicht die einzigen beiden Veranstaltungen sein, die wir feuerwehrseitig in diesem Jahr nicht durchführen können. Auch das für Ende Juni geplante Johnnisfeuer unserer Jugendfeuerwehr wird es leider nicht geben und die für den 26. April geplante feierliche Einweihung unseres neuen Löschgruppenfahrzeuges LF 20 KatS musste bekanntlich ausfallen und auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

In Sachen „Behelfsmasken-Nähaktion der Feuerwehr“ gibt es jedoch auch im Bereich der Feuerwehr etwas Gutes zu vermelden. So konnten wir seit Anfang der Aktion am 03.04.2020 inzwischen 4.105 Behelfsmasken „fertigen“ lassen; aktuell befinden sich noch 190 Stück in „Produktion“, so dass wir zum Abschluss der Aktion 4.295 Stück nähen lassen konnten. Rein rechnerisch wären die bei 4.239 Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Schnaittenbach (Info Einwohnermeldeamt zum 01.01.2020) für jeden ein Behelfsmaske. Eine mehr als bemerkenswerte Leistung – so finden wir!

Nachdem der erste „Schwung“ an die bereits bekanntgemachten Empfänger ging, konnten wir Anfang dieser Woche in Zusammenarbeit mit der Stadt Schnaittenbach und den drei Ortsteilwehren eine Anzahl von knapp 700 Stück an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, welche des 70. Lebensjahr vollendet haben, verteilen und somit auch unserer älteren Bevölkerung von Schnaittenbach etwas Gutes tun. 

Insgesamt haben wir in den vergangenen 4 Wochen in 21 Einzeleinsätzen über 260 Einsatzstunden und 1.570 Einsatzkilometer mit unseren 4 Fahrzeugen für die Behelfsmaskennähaktion und die Transportaufgaben / Unterstützung der FüGK im Rahmen des K-Falls geleistet. 

Wenn der noch verbleibende „Lagerbestand“ von etwa 400 Stück, welchen wir Ende zum Beginn der nächsten Woche voraussichtlich erreichen werden, noch an anfragende Einrichtungen und an die Stadtverwaltung zur Weiterverteilung abgegeben wurde, wird die Aktion dann auch offiziell eingestellt. Hierzu wird es Mitte Mai sicherlich noch einen offiziellen Abschlussbericht geben. 

Versäumen möchten wir es jedoch nicht, uns jetzt schon einmal bei allen an der Aktion beteiligten Feuerwehrkameradinnen und -kameraden sowie den Näherinnen aufs herzlichste zu bedanken! Großer Respekt vor dieser gewaltigen Leistung. 

Um die kommende Zeit, insbesondere auch die nächsten Monate etwas zu planen und neben dem anstehenden Tagesgeschäft (offene Themen, Personalangelegenheiten, anstehende Beschaffungen, Konzepte, Einsatz- und Feuerwehrpläne, etc.) auch den Übungsbetrieb voraussichtlich ab Juni wieder etwas hochzufahren, werden wir uns Mitte Mai in einer Art „Krisenstab oder Ferienausschuss“ der Führungskräfte – es sind dies die beiden Kommandanten, die drei Zugführer sowie zwei von vier Fachbereichsleitern – im Unterrichtsraum unter Wahrung der Hygienevorschriften und mit entsprechenden Abstand treffen, um dies gemeinsam abzustimmen und vorzubereiten. Eines steht allerdings jetzt schon fest: Zugübungen in der bekannten Form sowie Übungen mit engem persönlichen Kontakt (Erste Hilfe, Personenrettungen, Leistungsabzeichen, etc.) wird es wohl auf absehbare Zeit nicht geben können. Hierzu werden wir das Übungsprogramm für dieses Jahr entsprechend umgestalten und den Gegebenheiten anpassen. 

Hinweisen und ermutigen möchten wir Euch in diesem Zusammenhang nochmals auf die angebotenen Online-Schulungen auf unserer Homepage, welche sehr interessante Themenfelder bedienen. Nutz die Gelegenheit von zu Hause aus auf dem Sofa oder bei schönen Wetter im Garten oder auf dem Balkon aktiv am Übungsgeschehen sich zu beteiligen – wenn auch in spezieller und in noch etwas ungewohnter Art und Weise. Es ist bestimmt eine Erfahrung wert. 

Zum Abschluss des heutigen Newstickers möchten es nicht versäumen und uns bei unserem scheidenden 1. Bürgermeister Josef Reindl auch auf diesem Wege sehr herzlich bedanken. In den vergangenen 18 Jahren seiner Amtszeit hatte er immer ein offenes Wort für „seine“ vier Feuerwehren. Gemeinsam konnten wir in den Jahren seiner Amtszeit sehr viel bewegen, was die Sicherstellung des Brand- und Katastrophenschutzes als Kern-Aufgabe der Gemeinde in seiner Heimatstadt und den einzelnen Ortsteilen angeht. Eine ebenfalls beachtliche Leistung! 

Herzliches Vergelt´s Gott lieber Sepp für Deinen immerwährenden Einsatz. Bleib noch viele Jahre gesund und genieß die Zeit mit Deiner Familie und wir freuen uns jetzt schon auf Deine aktive Mitarbeit in unserer Wehr! Dankeschön für alles! 

Willkommen heißen möchten wir aber auch unseren neuen „Chef und Bürgermeister“ Marcus Eichenmüller. Wir wünschen Dir im Namen der gesamten Feuerwehr Schnaittenbach und der drei Ortsteilwehren alles Gute für die Zukunft und ein glückliches Händchen bei Deiner zukünftigen Amtsführung und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Dir. 

 

Bleibt bitte gesund und beachtet weiter die Macht der sozialen Distanzierung zur dauerhaften Reduktion der Reproduktionszahl. 

 

Sollten Rückfragen bestehen, stehen wir Euch gerne zur Verfügung.

 

Mit kameradschaftlichen Grüßen verbleiben wir 

 

 

Michael Werner                       Konrad Bierner 

 

Obm u. Kommandant               Hfm u. Vorsitzender 

+++ Update (19.04., 19:00 Uhr) +++

Liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden,

das RKI registriert stand heute Morgen (19.04.2020) zwischenzeitlich 140.000 Coronavirus-Infektionen in Deutschland.
Erste vorsichtige Lockerungsmaßnahmen wurden vergangene Woche durch die einzelnen Länderregierungen in Abstimmung mit
dem Bund beschlossen und werden ab morgen in einem Stufenkonzept poe a poe umgesetzt. Nichts desto trotz bleibt die im wesentlichen angeordnete Ausgangsbeschränkung bis vorerst Anfang Mai in den Kernpunkten bestehen. Eine generelle Maskenpflicht für die Bevölkerung gibt es in weiten Teilen Deutschlands (noch) nicht. Aber auch hier wird die Lage genauestens beobachtet und im Bedarfsfalle nachjustiert – so wie z.B. schon im Freistaat Sachsen oder Mecklenburg-Vorpommern geschehen. 

Insofern ist die von der Feuerwehr Schnaittenbach ins Leben gerufene „Behelfsmasken-Nähaktion“ ein
wichtiger und absolut richtiger Beitrag die Pandemie etwas abzuschwächen und unsere Mitmenschen dadurch zu schützen und zu unterstützen; sicherlich auch eine Kernaufgabe der Feuerwehr. Zwischenzeitlich wurden Stoffe für knapp 3.700 Behelfsmasken in 3 Nähaktionen ausgegeben bzw. wieder eingesammelt. Über 3.000 Masken sind in mühevoller Kleinarbeit durch die Näherinnen und Näher bereits fertiggestellt und davon konnten schon wieder über 2.300 Stück an bedürftige Einrichtungen/ Organisationen sowie Firmen mit intensivem Kundenkontakt (Lebensmittelversorger, örtliche ansässige Betriebe und Banken, Friseure,
Fußpflegeeinrichtungen) sowie Ärzte und Zahnärzte verteilt werden. Hierzu auch ein herzliches Vergelt´s Gott im Namen unserer Vorsitzenden an alle bei dieser Aktion Beteiligten. 

Auch haben wir für die Führungsgruppe Katastrophenschutz und die Stadt Schnaittenbach Transportaufgaben im Rahmen der Amtshilfe übernommen. Insgesamt belaufen sich die geleisteten Einsatzstunden per 19.04.2020, 20.00 Uhr für die
Corona-Pandemie-Hilfsaktion auf exakt 200 Stunden; mit den vier Fahrzeugen wurden 1.033 km in derzeit 16 Einzeleinsätzen gefahren. 

Im Bereich der aktiven Wehr gibt es aber auch noch nachfolgende Punkte, über welche wir kurz berichten wollen:

+++ Das Aussetzen des kompletten nicht-einsatzbedingten Dienstbetriebes wird zunächst bis Ende Mai verlängert. Sollten genauere Vorgaben über das StMi bzw. des BLV/KFV in den kommenden Tagen veröffentlicht / angeordnet werden, werden wir dies natürlich übernehmen.  +++

+++ die seit Samstag, den 04.04.2020 geltende Stufe III unseres Stufenkonzeptes bleibt derzeit
ebenfalls noch bestehen. +++ 

+++ Eine Erweiterung des Online-Lernangebots als Ersatz für die Mai-Übungen steht ab Anfang kommender
Woche für Euch zur Verfügung; eine separate Benachrichtigung über die Zugführer erfolgt. +++

+++ Anfang kommender Woche erhalten wir auch für unsere vier Feuerwehren im Gemeindebereich 100 FFP2 Masken, wovon 40 bei uns in der Stützpunktwehr für den reinen Einsatzfall verbleiben. Die restlichen Masken werden an die Ortsteilwehren abgegeben. +++

 

Bleibt bitte gesund und beachtet weiter die Macht der sozialen Distanzierung, auch wenn es schwer fällt und die aktuelle schöne Wettersituation nicht gerade dazu beiträgt die vorgegebenen Beschränkungen zu beachten. 

 

Sollten Rückfragen bestehen, stehen wir Euch gerne zur Verfügung.

 

Mit kameradschaftlichen Grüßen verbleiben wir 

 

 

 

 

Michael Werner
Obm u. Kommandant                                   

Karl Hottner 
Obm u. stv. Kommandant 

 

 

+++ Update (10.04., 13.00 Uhr) +++

 

Liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden,

 

unser letzter Update ist nun schon ein paar Tage alt. Die letzte Info hierzu war am 30.03.2020. In der
Zwischenzeit hat sich die Lage natürlich weiterentwickelt. Die von der
Regierung angeordneten Ausgangsbeschränkungen und Maßnahmen scheinen zu
greifen, auch wenn die Fallzahlen erwartungsgemäß noch etwas ansteigen. Der
Raum Hirschau/Schnaittenbach ist im Landkreis Amberg-Sulzbach etwas stärker
betroffen, als andere Regionen im Landkreis. Sorgen macht den Verantwortlichen
die derzeitige Lage in den Alten- und Pflegeheimen, so auch in unserer
Nachbarstadt in Hirschau. 

Aber wir können auch etwas Gutes berichten, worauf wir als vier Feuerwehren der Stadt Schnaittenbach und hier insbesondere auch auf unsere Mitglieder stolz sein können. Ein
herzliches Vergelt´s Gott dafür!! Eine Vielzahl von fleissigen Näherinnen und
Nähern (auch außerhalb der Feuerwehr) haben sich in den vergangenen Tagen an
der Behelfsmasken-Nähaktion der Feuerwehr Schnaittenbach beteiligt. Es konnten
(Stand 10.04.2020, 09.30 Uhr) Baumwollstoffe und notwendige Nähutensilien für
sage und schreibe 2.500 Masken ausgegeben werden. Davon sind bereits 1.491
fertige Behelfsmasken entstanden, welche umgehend wieder an Bedürftige
ausgegeben wurden. Versorgt wurden zuallererst unsere Wohn- und Pflegeheime
bzw. Einrichtungen für gehandicapte Mitmenschen in der Großgemeinde, ebenso die
ansässig tätigen Sozialstationen und Ärzte/Zahnärzte bzw. Physio- und
Massagepraxen. Ferner haben wir die Pfarreiengemeinschaft
Schnaittenbach/Kemnath sowie das evangelische Pfarramt in Hirschau und auch
unsere Einsatzkräfte der vier Feuerwehren bzw. das BRK Hirschau mit
Behelfsmasken versorgt. Aufgrund der Vielzahl von Stoffspenden und Anfragen
über Behelfsmasken planen wir gerade an einer 3. Nähaktion für kommendes
Wochenende. Näheres dann noch über unsere „Kanäle“ im Laufe des
Osterwochenendes und auch wieder die Bitte diese nochmalige Runde tatkräftig zu
unterstützen, denn nur gemeinsam sind wir stark! 

Auch waren wir im Rahmen der Unterstützungshilfe für den Landkreis Amberg-Sulzbach im Einsatz. So wurden wir von der FüGK beauftragt, 30.000 FFP-Schutzmasken für den Landkreis
Amberg-Sulzbach bzw. für div. Einrichtungen des Landkreises an
unterschiedlichsten Standorten im Regierungsbezirk abzuholen und bei der FüGK
in Amberg bzw. Sulzbach-Rosenberg wieder abzugeben. Auch im Auftrag der Stadt
Schnaittenbach waren im dienstlich unterwegs; sei es um von der Stadt
beschaffte FFP2-Masken für Ärzte und Zahnärzte sowie für unser Pflegeheim
(Spende der Stadt) abzuholen und zu verteilen oder Desinfektionsmittel für die
vier Feuerwehren zu organisieren und weiter zu verteilen. 

 

Insgesamt haben wir für die derzeitige Hilfsaktion der Feuerwehr Schnaittenbach und den offiziellen
Einsätzen von FüGK und Stadt Schnaittenbach per heute Morgen, 09.30 Uhr in 9
Einsätze rund 122 Einsatzstunden Dienst am Nächsten und damit für unsere Mitbürgerinnen
und Mitbürgern geleistet. Eingesetzt dazu waren unser MZF und der GW-L1 mit
insgesamt 740 Einsatzkilometern. Die einzelnen Einsatzberichte werden ja
tagesaktuell auf unserer Homepage veröffentlicht. 

 

Im Bereich der aktiven Wehr gibt es aber auch noch nachfolgende Punkte, über welche wir kurz berichten wollen:

 

+++ Erhöhung auf Stufe III unseres Stufenkonzeptes seit vergangenen Samstag, den 04.04.2020;
hierzu wurdet ihr über Eure Zugführer letztes Wochenende bereits informiert.+++

 

+++ Jugendliche unter 18 Jahren dürfen bis auf Weiteres nicht mehr an Einsätzen teilnehmen +++

 

+++ das Ausrücken ist nur noch mit Behelfsmasken gestattet. Zwischenzeitlich konnten wir alle
Einsatzkräfte mit Behelfsmasken versorgen. Ein entsprechendes Tauschkontingent
sollte ab Samstag-Abend (11.04.) ebenfalls bereitstehen +++

 

+++ Abfrage seitens der Landkreisfeuerwehr, ob und welche aktiven Mitglieder Sanitätsdienst im
Bedarfsfalle kurzfristig und ggfs. auch länger leisten können. Notwendig dazu
sind entsprechende medizinische Ausbildungen zum Sanitärer, Rettungssanitäter,
Notfallsanitäter, etc. +++

 

+++ Verlängerung der Fahrerlaubnis für die entsprechenden Klassen (C und D) – bei rechtzeitiger
Beantragung der Verlängerung vor Ablauf der Befristung – zunächst für ein Jahr
– auch dann, wenn die notwendigen ärztlichen Bescheinigungen derzeit nicht
vorgelegt werden können. 
  

 Eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers/Hilfsorganisation (in
unserem Falle die Feuerwehr) ist jedoch notwendig und kann jederzeit beim
Kommandanten Michael Werner beantragt werden. Entsprechende DetailInformationen
erhalten die Maschinisten und Fahrer über unseren
    

 stv. Kommandant Karl Hottner und / oder Zugführer Jochen Kraus +++

 

Bleibt bitte gesund und beachtet weiter die Macht der sozialen Distanzierung in diesem Falle, auch
wenn das Wetter derzeit sich von seiner schönsten Seite zeigt und das
Osterwochenende bereits begonnen hat. 

 

Sollten Rückfragen bestehen, stehen wir Euch gerne
zur Verfügung.

 

Mit kameradschaftlichen
Grüßen verbunden mit einem lieben Ostergruß verbleiben 

Michael Werner
Obm u. Kommandant                                  

Konrad Bierner
Hfm u. Vorsitzender 

+++ AUFRUF vom 02.04.2020: +++

Liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden,

ihr habt ja bestimmt schon von unserer Behelfsmasken-Nähaktion gehört. Wir konnten in den letzten Tagen für sage und schreibe 1.000 Behelfsmasken Näherinnen und Näher organisieren, welche übers kommende Wochenende sich bereit erklärt haben zu helfen und zu unterstützen. Eine ganz tolle Leistung so finden wir!! Dankeschön schon mal vorab! 

Leider gibt es jedoch bei der Stoff–Versorgung nun einen Engpass und das „beantragte“ Mengenkontingent, welches uns vom Freistaat Bayern über die FüGK des Landkreises Amberg-Sulzbach zugeteilt wurde, reicht gerade einmal für ca. 170 Behelfsmasken. Eine weitere Lieferung ist für nächste Woche angekündigt, leider jedoch ohne einer zugesicherten Mengenangabe.

Da wir allerdings die Aktion ungebremst weiter laufen lassen möchten, bitten wir Euch um Baumwollstoff-Spenden. Vielleicht hat der ein oder andere von Euch einen Bettüberzug aus Baumwolle übrig und würde uns diesen spenden. Wenn ja, bitte bringt ihn morgen, am Freitag, den 03.04.2020 in der Zeit von 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr ins Feuerwehrhaus Schnaittenbach und legt ihn einfach unten in den Eingang. Wir werden ihn dann entsprechend abnehmen, portionieren und aufteilen. Einzige Voraussetzung wäre, dass der Stoff gewaschen und einigermaßen sauber wäre bzw. sich noch in einem guten Zustand befindet. 

Vielen herzlichen Dank im Voraus für Euer Engagement uns bei dieser Aktion weiter zu unterstützen. 
Sollten Rückfragen bzw. Unklarheiten bestehen, könnt ihr Euch gerne an die angegebenen Kameraden wenden. 


Mit kameradschaftlichen Grüßen


Konrad Bierner
Hfm und Vorsitzender

Michael Werner
Obm und Kommandant 

Im Namen der Vorstandschaft und Führungskräfte euer Feuerwehr Schnaittenbach


+++ Update (30.03., 21:00 Uhr) +++

Liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden,

wie schon in den vergangenen Tagen und erstmals seit dem 11. März 2020 möchten wir Euch auch heute wieder über Neuerungen und Ergänzungen in Sachen „Corona-Pandemie“ auf dem Laufenden halten. Auch gab es zwischenzeitlich ein paar zusätzliche Informationen und Vorgaben des Bayerischen Landesfeuerwehrverbandes, die wir selbstverständlich umsetzen.

Feuerwehr Schnaittenbach beteiligt sich an der Herstellung von Behelfsmasken

+++ der Feuerwehrverein Schnaittenbach unterstützt den Vorschlag der Regierung und des Landratsamtes Amberg-Sulzbach sich am Nähen für Stoffmasken zu beteiligen. Wir bitten Euch aufs herzlichste diese Aktion tatkräftig zu unterstützen, um damit Krankenhäuser, Altenheime, Arztpraxen etc. eine gewisse Unterstützung zukommen zu lassen. 

Wenn jemand von Euch Interesse hat, dann meldet Euch doch bitte bis Mittwoch, den 01.04.2020
(12.00 Uhr) bei Tobias Lautenschlager (+49/172/8180320), Daniel Künzel (+49 172 3116652),
Karl Hottner ( +49/9622/1636 ) oder Michael Werner (+49/151/55887500) mit der Angabe wie viel Masken ihr in den nächsten Tagen (z.B. übers Wochenende) nähen könntet.

Wir werden die „Anfragen“ zentral bündeln, das entsprechende Kontingent bei der Führungsgruppe Katastrophenschutz über die Stadt abrufen, entsprechend aufteilen und Euch dann den angeforderten Stoff etc. frei Haustüre bzw. frei Briefkasten (mit vorheriger telefonischer Ankündigung) liefern, um auch hier den Kontakt so weit es geht zu minimieren bzw. zu vermeiden. Wann wir den Stoff Euch zur Verfügung stellen können, steht noch nicht genau fest. Der Plan ist jedoch, Euch den Stoff am Freitag (03.04.2020 im Laufe des späten nachmittags) zukommen zu lassen und am kommenden Dienstag (07.04.2020, abends) wieder abzuholen.

Sollte sich etwas ändern, bekommt ihr selbstverständlich Bescheid. Sollte es zu einem „zweiten Einsatz“ in den darauffolgenden Wochen kommen, würden wir uns jetzt schon freuen, wenn ihr wieder teilnehmen würdet. Einzelheiten und Details bekommt ihr dann selbstverständlich über den in diesen Zeiten regelmäßig erscheinenden News-Ticker“.

Ein herzliches Vergelt´s Gott hierfür im Namen der gesamten Feuerwehr Schnaittenbach!! +++

Ergänzung vom 31.03.2020: Covid-19 Verdachtsfälle und positiv Geteste können an dem Vorschlag leider nicht mitarbeiten.

Nicht-Einsatztechnischer Dienstbetrieb bleibt bis Ende April eingestellt!


+++ ab sofort sind im Einsatz grundsätzlich Einmalhandschuhe unter den Schutzhandschuhen zu tragen. Dies gilt bei allen Einsatzmeldungen und nicht nur wie üblich bei THL-Einsätzen +++

+++ Regelmäßig und vor allem nach Einsätzen sind die Funkgeräte (MRT und HRT) speziell zu desinfizieren. Diese Aufgabe, wie so viele andere auch, übernehmen wieder unsere Gerätewarte+++

+++ Einsatzkleidung ist in dieser Zeit vollständig und geschlossen (!) zu tragen +++ 

+++ der nicht-einsatzbedingte Dienstbetrieb (Übungen, Unterrichte, Sitzungen, Versammlungen etc.) bleibt bis vorerst Ende April 2020 eingestellt. (in der Erstinfo vom 11.03.2020 gingen wir von einer Einstellung bis einschließlich Ostern aus, schließen uns aber den Empfehlungen unsers Verbandes an, um die Einsatzbereitschaft so lange wie nur irgendwie möglich gewährleisten zu können.) +++ 

+++ das Maifest (Infos der Vorsitzenden) wird unter den gegebenen Umständen voraussichtlich nicht stattfinden können. Sollte wider erwarten die Lage sich verbessern, bekommt ihr auch hier umgehend Bescheid. Für kurzfristige Arbeitseinsätze wären wir Euch wie immer sehr dankbar +++ 

Bzgl. der staatlich angeordneten Ausgangsbeschränkung möchten wir noch auf eine Mitteilung des Bay. LFV verweisen, die wie folgt beschrieben ist:
„Für notwendige dienstliche Fahrten von Feuerwehrangehörigen gelten diese Ausgangsbeschränkungen nicht. Derzeit sind notwendige dienstliche Fahrten sicherlich Fahrten nach der Alarmierung zum Feuerwehrhaus und zurück. Zudem die Fahrten zu notwendigen dienstlichen Besprechungen oder notwendige dienstliche Tätigkeiten zur Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit der Feuerwehren (ist soweit großteils allerdings eingestellt). Es empfiehlt sich bei Einsatzfahrten nach der Alarmierung einen Dachaufsetzer oder ein Hinweisschild „Feuerwehr im Einsatz“ zu verwenden (sofern im Besitz). Zudem sollte, sofern vorhanden, ein Feuerwehr-Dienstausweis oder der Funkmeldempfänger mitgeführt werden, um sich quasi als Feuerwehrangehöriger ausweisen zu können und somit einen „triftigen Grund“ für das „unterwegs sein“, darstellen zu können.“


Bleibt bitte gesund und beachtet weiter die Macht der sozialen Distanzierung in diesem Falle. 
Sollten Rückfragen bestehen, stehen wir Euch gerne zur Verfügung.
Mit kameradschaftlichen Grüßen verbleiben wir bis zum nächsten Newsticker Eurer Feuerwehr Schnaittenbach 

Michael Werner  Karl Hottner

Obm u. Kommandant Obm u. stv. Kommandant 


+++ Update (23.03., 21.00 Uhr) +++

Liebe
Feuerwehrkameradinnen und -kameraden,

auch wir wollen Euch
weiter auf dem Laufenden halten – so zu sagen als Newsticker bei wesentlichen
Änderungen und neuen Informationen – und Euch damit mit aktuellen Informationen
versorgen sowie auf die aktuelle Lage verweisen. 

+++ FAQ´s für Bayerische Feuerwehren wurden durch die SFS Würzburg erstellt und stehen auf der Homepage der Feuerwehrschule zum Download bereit – den Link findet ihr hier +++

+++ durch Sach-Spenden von lokalen Firmen (Namen werden aus Datenschutzgründen hier nicht genannt) konnten wir weitere FFP 2 und3 Schutzmasken für unsere Wehr „sichern“. Somit sind auf dem HLF 20 und LF 20 KatS je 4 Masken der Klasse FFP 2/3 verlastet; am MZF sind zusätzlich zwei einfache Einwegmasken +++ 

+++ für die Weiterbildung in dieser Zeit haben wir für Euch ein Online-Schulungsprogramm (verschiedene Themengebiete und Zielgruppen) zusammengestellt. Bitte nutzt es proaktiv. +++

+++
Sollte im Rahmen einer Personen-Rettung durch die Feuerwehr der „face to face –
Kontakt“ zu einem Patienten notwendig sein, so bekommen wir vom Rettungsdienst
die erforderliche Schutzausrüstung an der Einsatzstelle gestellt +++

Außerdem noch: Merkblatt bei Auftreten von Corona-Infektionen

Bleibt bitte gesund und
beachtet weiter die Macht der sozialen Distanzierung in diesem Falle. 

Sollten Rückfragen bestehen, stehen wir Euch gerne
zur Verfügung.

Mit kameradschaftlichen
Grüßen verbleiben wir bis zum nächsten Newsticker Eurer Feuerwehr
Schnaittenbach 

Michael Werner                      Karl
Hottner

Obm u. Kommandant   Obm u. stv.
Kommandant 


Update vom 20.03.2020 um 19:00 Uhr

Liebe
Feuerwehrkameradinnen und -kameraden,

auch wir wollen Euch
weiter auf dem Laufenden halten – so zu sagen als Newsticker bei wesentlichen
Änderungen – und Euch damit mit aktuellen Informationen versorgen sowie auf die
aktuelle Lage verweisen. Sicherlich könnt und habt ihr bestimmt schon eine
Vielzahl dieser Infos über andere Kanäle abgerufen und Euch informiert. Wir
finden es aber dennoch sinnvoll unsere Kameradinnen und Kameraden zu informieren,
auch wenn es sich derzeit um keine Feuerwehr-Lage handelt! Es geht uns vor
allem auch um Euren Schutz und Eure Sicherheit!  

+++ Durch die heutige
Anordnung zu den Ausgangsbeschränkungen, welche ab Mitternacht gelten, ändert
sich für uns als Feuerwehr im Einsatzdienst nichts. Dies bedeutet, dass wir
auch aktuell keine Stufenerhöhung vornehmen werden +++

+++ Einzelheiten der getroffenen Maßnahmen können hier dem beigefügten Schaubild des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege entnommen werden +++ 

+++ Eine schriftliche
Bestätigung (wie ihr es evtl. von Eurem Arbeitgeber kennt), dass Ihr aktiven
Feuerwehrdienst in unserer Wehr leistet, ist (derzeit) nicht notwendig
+++

Bleibt bitte gesund und
beachtet weiter die Macht der sozialen Distanzierung in diesem Falle. 

Sollten Rückfragen bestehen, stehen wir Euch gerne
zur Verfügung.

Mit kameradschaftlichen
Grüßen verbleiben wir bis zum nächsten Newsticker Eurer Feuerwehr
Schnaittenbach 

Michael Werner                      Karl
Hottner

Obm u. Kommandant   Obm u. stv. Kommandant 


Update vom 20.03.2020 um 09:00 Uhr

Liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden,


seit unserem letzten Update vom 16.03.2020 hat sich zwischenzeitlich sehr viel getan. Weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie wurden durch die Bundesregierung bzw. die Bayerische Staatsregierung veranlasst. Einzelne Ausgangssperren in stark betroffenen Orten gibt es bereits; so auch bei uns in der Oberpfalz und im angrenzenden Oberfranken.

Auch ist die Maßnahmen einer kompletten Ausgangssperre nicht mehr ausgeschlossen, da es immer noch genügend Mitbürgerinnen und Mitbürger gibt, die sich nicht an die Anordnungen halten bzw. die aktuelle Lage nicht mit gebührender Ernsthaftigkeit gegenüberstehen. Wir hoffen, dass die Einhaltung der genannten und veröffentlichten Maßnahmen für Euch als Mitglieder der Feuerwehr und somit einer systemrelevanten Einrichtung eine Selbstverständlichkeit darstellt.

Gerne möchten wir Euch aber auch weitere Infos geben und Euch über getroffene Maßnahmen informieren:

+++ die Stufe II des umgesetzten und Euch mitgeteilten Stufenkonzeptes ist nach wie vor (Stand 19.03.2020, 19.00 Uhr) für die Kameradinnen und Kameraden der Schnaittenbacher Feuerwehr bindend. Sollte sich die Lage entsprechend verändern, werden wir Euch zeitnah über eine Stufenerhöhung informieren. +++

+++ Sollte es zu einer generellen Ausgangssperre kommen, können weitere Maßnahmen erforderlich werden. Die Fahrt zum Feuerwehrgerätehaus im Einsatzfalle ist (wie die Fahrt zu Eurem Betrieb bzw. zur Arbeitsstätte) hiervon natürlich nicht betroffen. In wie weit wir hier als Feuerwehr Euch ggfs. noch „absichern“ müssen (Bestätigung der Feuerwehrtätigkeit), klären wir derzeit gerade. +++ 

+++ zu Eurem Eigenschutz haben wir normbedingt auf den Fahrzeugen 10 Form 2 Anzüge, ausreichend Schutzhandschuhe aus Latex, 13 Kombinationsfilter sowie in den beiden Großfahrzeugen je ein Hygieneboard mit entsprechendem Equipment verlastet. Zudem haben wir 10 Einmalanzüge und 4 Schutzmasken der Klasse FFP1 bzw. 3 noch für uns reservieren können. +++

+++ die nach FwDv 7 „Atemschutz“ erforderlichen (Belastungs-) Übungen und Eignungsuntersuchungen können derzeit nicht fristgerecht umgesetzt werden. Ein Abweichung hiervon verstößt nach Auffassung der Kommunalen Unfallversicherung Bayern (welche wir als Feuerwehrführung teilen) in der aktuellen Lage nicht dazu, dass die Atemschutztauglichkeit erlischt. Gleiches gilt für erforderliche Nachuntersuchungsfristen. Hier sind die Termine alsbald nachzuholen. Generell ist der Eigenschutz zu beachten. Gesundheitliche Einschränkungen sind (nach wie vor) umgehend beim Kommandanten bzw. Leiter Atemschutz anzuzeigen. Diese pandemiebedingten unumgänglichen Abweichungen beeinflussen den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung nicht +++

+++ Aktuelle Informationen hierzu findet ihr jederzeit auch auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums des Inneren, für Sport und Integration: www.stmi.bayern.de. Hier könnt ihr Euch auch den „112-Blaulicht-Newsletter“ abonnieren. Er erscheint derzeit täglich und gibt umfangreiche und interessante Informationen; auch zur aktuellen Covid-19-Lage in Bayern. +++

+++ Warnapp „NINA“: Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat seit längerer Zeit eine Warnapp entwickelt. Sie heißt NINA und kann kostenlos im AppStore oder bei google play downgeloadet werden. Ausführliche Informationen findet ihr auch auf der Homepage des BBK unter www.bbk.bund.de. +++

+++ Sollte sich Eure Anschrift oder Telefonnummer in den letzten Monaten geändert haben, meldet dies bitte aktiv an 1. Kommandanten Michael Werner +++

+++ solltet ihr Maßnahmen und Vorschläge haben bzw. gute Maßnahmen eures jeweiligen Arbeitgebers kennen, welche wir noch nicht beachtet haben und welche auch wir bei uns in der Feuerwehr sinnvoll umsetzen können, lasst es uns wissen. In diesem Falle steht Euch unser Kommandant Michael Werner jederzeit gerne unter +49/151/55887500 oder werner_michael@gmx.net zur Verfügung.


Sollten Rückfragen bestehen, stehen wir Euch gerne zur Verfügung.


 

Wir bitten Euch weiterhin die notwendige Sorgfalt zu bewahren, damit wir auch weiterhin den Brand- und Katastrophenschutz in unserem Schutzbereich aufrecht erhalten können, so lange es nur irgendwie geht. Vielen herzlichen Dank dafür! 

Mit kameradschaftlichen Grüßen verbleiben wir

Michael Werner
Obm u. Kommandant

Karl Hottner
Obm u. stv. Kommandant 


Update vom 16.03.2020 um 21:30 Uhr

In den letzten Stunden haben sich einige Informationen ergeben:


Corona-Pandemie – Update vom 16.03.2020 um 10:00 Uhr:

Liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden,

aufgrund der sich inzwischen
stündlich ändernden Entwicklung der allgemeinen Lage und des Feststellen des
Katastrophenfalls für den Freistaat Bayern sind auch wir als Organ der öffentlichen
Ordnung und Sicherheit davon tangiert.

Oberstes Ziel für uns als Feuerwehr ist nach wie vor die Aufrechterhaltung des Brand- und Katastrophenschutzes in unserem Schutzbereich – so lange es irgendwie möglich ist. Es gilt besonnen, aber umsichtig und entschieden zu handeln, um den exponentiellen Anstieg so gut es geht einzudämmen.

Aus diesem Grund werden wir heute
Abend im Kreis der Kommandanten und Zugführer in einer Telefonkonferenz über
entsprechende Maßnahmen beraten, ein Stufenkonzept entwickeln, kurzfristige
einzuleitende Maßnahmen daraus ableiten und ggfs. zeitnah umsetzen. Über die
getroffenen Ergebnisse werdet ihr umgehend durch eine Rundmail informiert.

Sollten Kameradinnen und Kameraden in den letzten Tagen in einem Risikogebiet (www.rki.de) unterwegs gewesen sein oder einen engen Kontakt zu einer bestätigten oder wahrscheinlich an Corona erkrankten Person haben, stellen wir ihn/sie hiermit umgehend vom aktiven Feuerwehrdienst (Teilnahme an Einsätzen) bis auf weiteres frei und bitten Euch sich umgehend mit Eurem Hausarzt in Verbindung zu setzen sowie sich beim Kommandanten (+49/151/55887500 bzw. werner_michael@gmx.net) zu melden. Der Datenschutz ist selbstverständlich gewährleistet!

Ferner gilt ab sofort eine
maximale Besatzungsstärke von 6 Personen im HLF 20 bzw. LF 20 KatS. Der GW-L1
rückt im Bedarfsfall mit maximal 2 Personen aus; dass MZF mit max. 4 Personen. Bis
auf weiteres fährt aus diesem Grunde immer das MZF als zweites Einsatzfahrzeug
im ersten Abmarsch mit, auch wenn nur ein Fahrzeug/Einsatzmittel alarmiert
wurde, um eine entsprechende Gruppenstärke am Einsatzort gewährleisten zu
können. Dies gilt auch entsprechend für Einsätze in den angrenzenden
Landkreisbereichen (NEW und SAD). Bei größeren Einsatzlagen entscheidet der
jeweilige Einsatzleiter, ob weitere Fahrzeuge 
/ Mannschaft nachgezogen werden oder am Standort auf eine Rückmeldung
warten.

Auch bitten wir die von der Regierung vorgeschlagenen Punkte zu beachten sowie die sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, entsprechend Abstand zu halten (auch im Einsatzfalle – sofern dies möglich ist!) und die vom Robert-Koch-Institut vorgeschlagenen Hygienemaßnahmen einzuhalten.

Wir als Feuerwehrführung sehen
uns aufgrund unserer Fürsorgepflicht für Euch und der Pflicht die
Einsatzbereitschaft unserer Wehr aufrechtzuhalten, dazu verpflichtet.

Bitte reagiert weiter besonnen,
jedoch vorsichtig und achtsam.

Sollten Rückfragen bestehen, stehen
wir Euch gerne zur Verfügung.

gez.

Michael Werner                                           Karl Hottner
Obm und Kommandant                              Obm und stv. Kommandant


Erstinformation vom Corona-Virus am 11. März 2020:

Liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden,

wie ihr ja alle wisst und aus den
Medien entnehmen könnt, wird das öffentliche Leben aufgrund der Corona-Krise
immer weiter eingeschränkt. Entsprechende Meldungen sind den Medien täglich
aufs neue zu entnehmen. Vorrangigstes Ziel ist es jedoch, die inzwischen von
derWHO zur Pandemie erklärte Corona-Krise zu verhindern und zu stoppen.
Sicherlich darf man jetzt keine Panik verbreiten und überreagieren. Es gilt
besonnen zu handeln und abzuwägen, welche Maßnahmen und Schritte notwendig
sind.

Gerade als Feuerwehr haben wir
hier aber eine besondere Verantwortung, denn ein wesentliches Hauptaugenmerk im
Bereich der vorbeugenden Maßnahmen, ist auch die Aufrechterhaltung und
Sicherstellung der Einsatzbereitschaft unserer Wehr im und für den gesamten
Schutzbereich.

Nach interner Abstimmung zwischen
Kommandanten, Zugführern, Vorsitzenden und unserem Dienstherrn Bgm. Josef
Reindl haben wir gemeinsam und einvernehmlich entschieden, sämtliche
Veranstaltungen, Übungen, Dienstbesprechungen und sonstige Aktivitäten ab sofort
und bis vorerst Ostern (13.04.2020) abzusagen und auf einen späteren
Zeitpunkt zu verschieben (Jahreshauptversammlungen) bzw. ersatzlos zu streichen
(Übungen, Besprechungen). Dies geschieht auch im Benehmen mit unserem
Kreisbrandrat Fredi Weiß. 

Sobald wir neuere Informationen und Erkenntnisse haben, werden wir Euch
darüber informieren.

Wir bitten dies zu beachten!
Vielen Dank im Voraus. 

Sollten Rückfragen bestehen,
stehen wir Euch gerne zur Verfügung.

Mit kameradschaftlichen Grüßen

Michael Werner
                                            
Konrad Bierner

Obm und Kommandant    
                     
      Hfm und Vorsitzender